Eigenbau Trenntoilette

Der Einfall zum bau einer Trenntoilette kam mir letztes Jahr auf meinem kleinem Roadtrip an die Ostsee. Es war knalle heiß im Auto und das Porta Potti muffelte schon direkt nach der Entleerung. An der Entsorgungsstation war es nicht wirklich besser, alles voller Fliegen und ein widerlicher Geruch in der Luft. Also stand fest, es muss eine Trenntoilette her.

Nach langer Recherche im Internet, entschied ich mich dazu selber eine Toilette zu bauen und keine 1000 Euro auszugeben. Im Winter hatte ich dann genug Zeit mir Gedanken zu machen, wie ich meine Idee umsetzten kann.

Als erstes brauchte ich erstmal die Trenneinheit, um flüssig von hart zu trennen (schön ausgedrückt). Sehr schnell fand ich ein gutes günstiges Modell in schlichtem schwarz…nicht blau mit viel Plastik, wie der Markthäupling für Trenntoiletten sie verkauft. Die Einsätze erinnerten mich irgendwie an Dixi Klos und deshalb gab es den günstigen in schwarz.

Das zweite Problem…wo sammele ich den Urin? Ein Tank musste her. Mein „Eisenkarl“ Philipp, hatte natürlich direkt eine Lösung auf Lager. “ Den bau ich dir auf Maß in Edelstahl“. Tiptop das Thema war erledigt. Drei Wochen später lag ein lieb eingepackter Tank vor meiner Garage.

Danke nochmal für den Mega Tank Philipp! Jetzt ging es an die Montage vom Tank und die Zuleitung von der Toilette zum Tank. Es war gar nicht so einfach, da der Tank aus Platzgründen auf die andre Seite von der Toilette musste. Mit 40 mm Abflussrohr vor dem Aufbau, unter dem Durchgang konnte ich es dann realisieren. Den Tank habe ich am Aufbau Festgeschraubt und dann ging es auch schon los, die Toilette selber zu bauen.

Neben dem Halter links, vorne hab ich das Loch für das Abflussrohr gebohrt.

Als Material entschied ich mich für OSB Platten in 12 mm Stärke. Schnell bei meinem Kumpel Martin zugeschnitten und das gebastel ging los. Als ersten musste ich meine alte Nasszelle erstmal entkernen. Die Duschwanne war gebrochen, vom Klappwaschbecken war auch der Frühling runter, also alles raus damit. Das Waschbecken werte sich eine Stunde, bis es dann endlich raus war. Die Duschwanne wäre ohne größere Beschädigungen am Aufbau gar nicht raus gegangen, somit blieb sie drin und ich verschloss sie mit einer Wasserfesten Siebdruckplatte. Duschen wollte ich ohnehin nicht mehr im Auto, nur noch draußen.

Dann ging es dann aber wirklich los mit dem Bau der Toilette… den Kasten verschraubte und verklebte ich an der Außenwand, sowie auf dem Boden. Darauf habe ich den Deckel nur Verschraubt um ihn vielleicht nochmal abbauen zu können falls ich etwas umbauen muss. Den Toilettendeckel/Sitz besorgte ich mir im Baumarkt dem der Orangene Bieber vertraut. Unter die Toilettenbrille klebte ich im vorderen Bereich den Trenneinsatz, so das er beim aufmachen mit hoch geht und man zum Beutelwechsel für die Feststoffe genug platz hat. Als Feststoffbehälter nutze ich eine Speißeimer, wo ein Bio Müllbeutel (15 l) genau rein passt.

Jetzt brauchte der Sitzungssaal noch einen frischen Anstrich und neuen Parkett…also Wände spachtel, alte Schraubenlöcher entfernen und alles weiß anpinseln und Boden verlegen.

Fertig gepinselt

Zum Schluss baute ich noch eine Entlüftung mit einem PC Lüfter, der auf 12 Volt läuft.

 

Mein Fazit…kein Geruch mehr vom Porta Potti im Auto. Es schont die Umwelt und meine Nerven an irgendwelchen vollge….. Entsorgungsstationen. Ich kann es nur jedem empfehlen sich sowas zu bauen, es lohnt sich. Ich hab insgesamt knapp 100 Euro ausgegeben, wobei ich den Tank in Schnaps bezahlt habe.

Bei Fragen kontaktiert mich einfach!!!