Hanomag fahren vs. Umweltschutz

Immer öfter wird mir die Frage gestellt, wie es geht einen Hanomag A L 28 zu fahren und das mit meinem Umweltschutzgedanken zu vereinbaren.
Den letzten Kommentar den ich zu dem Thema gelesen hab war. „Sea Shepherd Shirt tragen aber zum Untergang der Welt mit dieser Drecks Co2 Schleuder beitragen. Das macht wütend!“
Natürlich liegt der Gedanke nah, dass der Hanomag ein Umweltverschmutzer und kein Umweltschützer ist. Das ist auch grundsätzlich so, aber der Hanomag wurde 1968 gebaut und seitdem ist er da und verbraucht keine neuen Rohstoffe mehr. Außer natürlich Diesel. In den letzten 52 Jahren ist der Hanomag etwas über 50.000km gefahren. Also im Durchschnitt ca. 1.000km im Jahr. Wenn ich jetzt mal davon ausgehen das der Normalbürger sein Auto ca. 3–5 Jahre besitzt und im Jahr ca. 10.000km fährt, sieht die Sache ja schon ganz anders aus.
Ich fahre mit meinem Hanomag im Jahr ca. 6.000km. In dieser Zeit brauche ich ca.1.100 Liter Diesel. Das ist viel, ich weiß, aber jeder große Bulli oder SUV braucht genau so viel. Dazu kommt aber das so ein Auto keine 50 Jahre oder länger hält. Nach maximal 15 Jahren ist ein modernes Auto Schrott und wandert auf den Schrottplatz.
Meine Devise ist Nachhaltigkeit, es muss nicht immer alles neu, wenn es kaputt ist. Und so ist es auch mit dem Hanomag, er wird repariert…mit alten Ersatzteilen, die auch schon ewig da sind.
Wenn wir alle ein wenig nachhaltiger denken würden und nicht dem Konsumrausch, Online Bestellungen, Billigfleisch aus dem Discounter und der Autolobby hinterher zu rennen, um immer das neuste Modell zu fahren, das billigste Fleisch essen und uns alles direkt ins Haus liefern lassen, könnte es der Welt wesentlich besser gehen.
Umweltschutz = nachhaltig Leben